Sven Rippel

Drei Marathonis in Schlagdistanz

Deutscher Meister auf Rang vier

Rüsselsheim. Beim heutigen Finale der Crosslap Major-Tour der deutschen Discgolfer im Waldschwimmbad in Rüsselsheim liegen drei Nordrhein-Westfalen am Morgen des Finaltages in Lauerstellung. Chancen auf den Sieg im fünften Major-Turnier haben nach dem ersten Turniertag noch der Deutsche Meister Kevin Konsorr auf Rang vier, Sven Rippel auf Rang fünf und der Deutsche U 19-Juniorenmeister Maik Hartmann (alle GW Marathon Münster) auf Rang sechs.Weiterlesen »Drei Marathonis in Schlagdistanz

Vier Titel bleiben in NRW

Olsberg-Bruchhausen. Gleich vier Deutsche Meistertitel gingen im Sauerland an Spieler aus Nordrhein-Westfalen. Darunter beide Juniorentitel. Über allen anderen thront aber Kevin Konsorr (GW Marathon Münster) aus Lünen, der sich in der offenen Klasse die Krone aufsetzte. Mit zwei beziehungsweise sechs Würfen Vorsprung gewann er vor den Europameisterschaftsteilnehmern Marvin Tetzel (Tee-Timers Wolfenbüttel) und Dominik Stampfer (WSCA Söhnstetten), der wurfgleich mit Christian Plaue (Birdieproduction Nordhessen) Dritter wurde.Weiterlesen »Vier Titel bleiben in NRW

Ralf Hüpper bei Topturnieren vorn

Kölner führt in NRW in der Handicap-Wertung

Münster. Mit 0,393 Würfen über Bahnpar liegt Ralf Hüpper (Kettenjeklüngel Köln) in der Handicap-Wertung der sechs deutschen Top-Turniere bei den Nordrhein-Westfalen vorn. Der EM-Teilnehmer von 2014 hat in 2015 an allen fünf Prodigy-Major-Turnieren und der Deutschen Meisterschaft in Kellenhusen teilgenommen. Sein bestes Handicap-Ergebnis (-0,600) erreichte der Rheinländer im Juni an der Ostsee bei der Deutschen Meisterschaft.Weiterlesen »Ralf Hüpper bei Topturnieren vorn

Marian Ludwig setzt ein Zeichen

Maik Hartmann und Klaus Kattwinkel feiern Divisionssiege

Beckum. Die erste Major-Tour der Discgolf-Abteilung des DFV endete am Wochenende im Phoenixpark in Beckum. Marian Ludwig, zweifacher Deutscher Vizemeister aus dem Fichtelgebirge, dominierte das Turnier und spielte zwei Mal den besten Rundenscore. Allein er schaffte es am Samstagnachmittag, bei herrlichen Bedingungen auf einem sehr gut hergerichteten Parcours, unter 50 zu bleiben. Die 48 wurde lediglich in der selben Runde von Kevin Konsorr (Lünen / GW Marathon Münster) angegriffen, denn er spielte ein 50er Runde. Aus NRW-Sicht sind insbesondere die beiden Divisionssiege von Junior Maik Hartmann (GW Marathon Münster) und Ü 40-Spieler Klaus Kattwinkel (Engelskirchen / DG Deutschland) erfreulich.Weiterlesen »Marian Ludwig setzt ein Zeichen

Vorletzte Chance

NRW-Discgolfer in Dassel am Start

Dassel. Morgen geht die Prodigy-Major-GermanTour im südniedersächsischen Dassel in die vorletzte Runde, bevor sie am 3. und 4. Oktober zum Finale nach Nordrhein-Westfalen kommt. Im Phoenixpark in Beckum wird dann endgültig über das Preisgeld und auch über die EM-Nominierungen für 2016 entschieden. Im Feld in Dassel sind einige NRW-Discgolfer dabei, die sich durchaus Chancen ausrechnen dürfen, im kommenden Jahr in Oulu in Finnland bei der Europameisterschaft die deutschen Farben vertreten zu dürfen.Weiterlesen »Vorletzte Chance

Nachholbedarf bei den Frauen

Ralf Hüpper geht im Finale die Luft aus

Kellenhusen. „Im Vergleich der Bundesländer haben wir sicherlich noch etwas Luft nach oben. Allerdings gibt es auch erst neun Discgolf-Anlagen in Nordrhein-Westfalen. Da ist der Nachholbedarf vielleicht sogar noch größer als bei den Sportlern, zumal wir in NRW noch keine permanente Anlage haben, die den Ansprüchen unserer Leistungssportler entspricht.“ Werner Szybalski, Präsident des Frisbeesport-Landesverbandes, freute sich über die zwei Titel bei der Deutschen Meisterschaft der Discgolfer am Wochenende in Kellenhusen und die drei weiteren Treppchen-Plätze, sieht aber durchaus noch Handlungsbedarf beim Verband und seinen Vereinen.Weiterlesen »Nachholbedarf bei den Frauen

Hinten raus zu harmlos

NRW-Discgolfer haben Luft nach oben

Von Werner Szybalski

Weilheim. Beim 2. Prodigy-GermanTour-Major-Turnier an Pfingsten im oberbayrischen Weilheim gingen elf Discgolfer aus Nordrhein-Westfalen an den Start. Nur Junior Maik Hartmann (GW Marathon Münster) gelang als Zweiter der Sprung auf das Treppchen. Ralf Hüpper (Kettenjeklüngel Köln) rutschte im Finale von Rang drei auf Platz fünf ab.Weiterlesen »Hinten raus zu harmlos