Acht NRWler im DG-Nationalkader

Zwei Junioren mit EM-Hoffnungen

Münster. Die Discgolf-Abteilung des DFV hat in dieser Woche erstmals Spieler in den Nationalkader berufen. Bislang wurden immer nur Discgolfer für internationale Einsätze delegiert. Die Zugehörigkeit zum Kader, für den auch Schulungsmaßnahmen geplant sind, ist notwendige Voraussetzung, um für den DFV international anzutreten. Das Ziel aller Nominierten dürfte die Teilnahme an der nächsten Europameisterschaft sein, die vom 15. bis 18. August 2018  im Resort LifeClass Terme Sveti Martin in Kroatien ausgetragen wird.

Der Kölner Ralf Hüpper beim langen Putt.

Vier Openspieler aus Nordrhein-Westfalen, Ralf Hüpper (Kettenjeklüngel Köln) und Kevin Konsorr sowie Maik und Marvin Hartmann (alle GW Marathon Münster), gehören dem Kader an. Alle vier haben schon an Discgolf-Europameisterschaften teilgenommen, so dass es nicht völlig überraschend für den Rheinländer und die drei Westfalen gekommen sein dürfte. Dies insbesondere, weil bei der Nominierung die Leistungen der vergangenen Wochen und Monate zu einer der wesentlichen Voraussetzungen zählte.

In Kroatien dürften maximal sechs deutsche Openspieler dabei sein. Gesetzt ist der einzige deutsche Profi, Simon Lizotte. Dahinter wird es sicherlich für alle sehr eng. Die größten Chancen dürfte Marvin Tetzel (Tee-Timers Wolfenbüttel) haben. Ob die vier NRWler die vier freien Plätze erobern können, ist fraglich. Neben der sportlichen Leistung werden auch weiche Voraussetzungen für die Nominierung vom DFV herangezogen. Die Chance dabei zu sein, besteht nun. Jetzt gilt es für die Nominierten, spielerisch und im Auftritt alles zu tun, um in 2018 als Nationalspieler in Kroatien dabei zu sein.

Dies wollen natürlich auch die beiden Junioren David Strott (GW Kley) und Jonas Steermann (GW Marathon Münster) erreichen. Bis zu sechs Junioren wird der DFV-Kader umfassen. Lediglich zwei davon werden zur Europameisterschaft fahren dürfen. Sehr gute Chancen hat sicherlich Timo Hartmann (Ostee Discgolf Kellenhusen / Schleswig-Holstein) aus Hamm. Aber auch Strott und Steermann brauchen sich nicht zu verstecken, aber beide müssen angesichts der diesjährigen Major-Ergebnisse noch etwas zulegen.

In den Altersklassen sind zwei Spieler aus Nordrhein-Westfalen berufen worden. Klaus Kattwinkel (DG Deutschland) in der Ü 40 (Masters) und Stefan Heine (DG Niederrhein) in der Ü 50 (Grandmaster). Da vielleicht, wie zuletzt nach Finnland, nur ein Ü 50-Spieler vom DFV nach Kroatien geschickt wird, werden nicht beide fahren können, denn Klaus Katwinkel tritt im kommenden jahr gleichfalls in der Ü 50 an.