Halben Weg zurückgelegt

Frisbee NRW muss sich nur noch verdoppeln

Münster. Der Frisbeesport-Landesverband Nordrhein-Westfalen strebt die Aufnahme in den Landessportbund NRW an. Dies würde sowohl den Aktiven als auch den Vereinsverantwortlichen erhebliche Vorteile bringen. Rund um den kommenden Jahreswechsel wird Frisbee NRW die halbe Strecke auf dem mühsamen Weg zur LSB-Mitgliedschaft zurückgelegt haben, denn es werden über 1000 Frisbeesportler in den 25 Vereinen in NRW  aktiv sein.

entwicklung_15-16Zur Aufnahme in den LSB benötigt (auch) der Frisbeesport-Landesverband 50 Mitgliedsvereine und insgesamt 2000 Mitglieder. Aktuell gehören 25 Vereine und 978 Sportler dem Landesverband an. Spätestens nach dem Jahreswechsel wird durch DFV-Nachmeldung der Landesverband eine vierstellige Mitgliederzahl erreichen.

In den vergangenen beiden ersten Jahren des Frisbeesport-Landesverbandes gelang es, die Mitgliederzahl zu verdoppeln. Dies sollte in den kommenden zwei jahren erneut gelingen, so dass in 2018 der Frisbeesport-Landesverband  beim Landessportbund NRW die Aufnahme beantragen könnte. Erfahrungsgemäß versammelt sich der LSB im Januar jeden Jahres. Zwei Drittel der Mitglieder müssen dann der Aufnahme von Frisbee NRW zustimmen. Im Februar 2018 könnten die Frisbeesportler in Nordrhein-Westfalen ihr Verbandsziel erreicht haben.