Zuwachs im Landesverband

Hüpf, hüpf ins Tor – äh in den Korb

Dortmund. Das Präsidium des Frisbeesport-Landesverbandes Nordrhein-Westfalen hat ein weiteres Mitglied aufgenommen. Die Grashüpfer Olpkebach von 1988 sind schon das dritte Frisbee-Verbandsmitglied in der westfälischen Metropole Dortmund. Dank der Unterstützung durch das Ehrenmitglied des Landesverbandes, Hartmut Wahrmann, Vorsitzender des Discgolf-Vereins Lünen Lakers, fanden unter Führung von Heiner Berghaus 14 Discgolfer des Fußballvereins Grashüpfer Olpkebach zum organisierten Frisbeesport.

spielberechtigung_dg_nrw_vospielberechtigung_dg_nrw_ru

 

 

 

 

 

Jeweils sieben Discgolfer, die durch die Discgolf-Anlage im Revierpark Wischlingen zum Scheibensport fanden, sind zwischen 27 und 40 Jahre beziehungsweise 41 und 60 Jahre alt. Nicht alle Grashüpfer wollen derzeit am Spielbetrieb des DFV und seiner Mitgliedsverbände teilnehmen, so dass, vorbehaltlich des Beschlusses der NRW-Discgolf-Versammlung am 14. November in Beckum, nicht alle Grashüpfer die Discgolf-Spielberechtigung (Entwurf der Ausweiskarte oben) beantragen werden.

Im Logo des neuen DFV-Mitglieds Grashüpfer Olpkebach von 1988 ist der Wunsch „Hüpf, hüpf ins Tor“ verewigt, was die neuen Verbandsangehörigen sicherlich in „Hüpf, hüpf in den Korb“ abändern werden. Spannend dürfte dabei zu beobachten sein, wie gut sie tatsächlich skippen können.