Landesverbandstag blickt Richtung Olympia

Mitgliedsvereine müssen Jugendbeauftragten benennen

Münster. Der Frisbeesport, speziell die Ultimate-Spieler, haben die fünf Ringe ins Visier genommen. Die Wahrscheinlichkeit, dass die Olympischen Spiele 2024 in Los Angeles (USA) stattfinden werden, ist nach dem ablehneden Votum der Hamburger Bevölkerung deutlich größer geworden. Auch der Kandidat aus Italien, Rom ist derzeit im Gespräch, wird seine Bevölkerung zumindest befragen, was zum Bewerbungsende eines weiteren europäischen Olympia-Kandidaten führen könnte.

Für die Frisbeesportler ist dies allerdings eine grundsätzlich positive Entwicklung, da die Chance Frisbeesport bei Olympia zu erleben, in den USA am größten ist. Die Ultimateszene ist in Amerika besonders stark und die Amerikaner sind weltweit führend, so dass Gold für die Amis sehr wahrscheinlich ist. Dies wiederum befördert traditionell die Aufnahme in das olympische Sportprogramm des Ausrichterlandes.

Ultimate bei Olympia 2014? Wer kommt dafür in Frage? Ultimatespieler erreichen offensichtlich ihren sportlichen Zenit Mitte des dritten Lebensjahrzehnts. Für die deutschen Olympiateams 2024 kommen also insbesondere die Ultimatespieler der Jahrgänge 1995 bis 2005 in Frage.

Uwe Kikul vom CSI:Kamen ist Verantwortlicher für das Junioren-Ultimate in Nordrhein-Westfalen.

Uwe Kikul vom CSI:Kamen ist Verantwortlicher für das Junioren-Ultimate in Nordrhein-Westfalen.

Diese Altersklasse, der heute Zehn- bis Zwanzigjährigen, ist im DFV und auch im Landesverband NRW allerdings sehr schwach vertreten. Zugleich ist der sportliche Nachwuchs die Lebensversicherung eines jeden Sportverbandes. Aus diesen Gründen hat der Landesverbandstag Anfang Dezember in Münster einen klaren Schwerpunkt der Verbandsarbeit, die wiederum nur durch die Mitgliedsvereine getragen werden kann, auf die Jugendförderung gelegt.

Um einerseits die Basis zu verbreiten und andererseits talentierte junge Spieler zu fördern, soll insbesondere die Ausbildung möglicher Trainer und Betreuer forciert werden, ein regelmäßiger NRW-Spielbetrieb ins Leben gerufen werden, die Zusammenarbeit mit den Schulen aufgenommen beziehungsweise intensiviert werden und beim Verband die Strukturen für die Verwirklichung dieser Vorhaben geschaffen werden.

Dazu wird am 9. Januar in Kamen die Ultimate-Junioren-Abteilung des Landesverbandes gegründet werden. Mit Uwe Kikul (TV Südkamen) und Oliver Hülshorst (TV Verl) haben sich zwei engagierte Ultimate-Trainer und -Funktionäre bereit erklärt, leitend in der Abteilung tätig zu werden. Stützen sollen sich die beiden erfolgreichen und hoch engagierten Jugendtrainer insbesondere auf die Jugendbeauftragten der Mitgliedsvereine, die von allen NRW-Vereinen – möglichst schon vor dem 9. Januar 2016 – dem Landesverband gemeldet werden sollen.

Die Teilnahme an der Gründungsversammlung ist freiwillig, aber ratsam. Idealerweise melden die Mitglieder Personen aus dem Umfeld der Junioren, da so sicher gestellt ist, das die Ultimate-Junioren-Abteilung nah an den zu fördernden Spielern ist.

Natürlich sollen auch die jungen Discgolfer in Nordrhein-Westfalen unterstützt werden. Deshalb ist angedacht, auch gleich die Verbands-Frisbee-Jugend am 9. Januar 2016 in Kamen ins Leben zu rufen.